Ausbildung zum Therapiebegleithund

 

 

Therapiebegleithunde sind Hunde, die dafür ausgebildet sind die Rehabilitation bzw. Resozialisierung bei Erwachsenen und Kindern zu unterstützen. Sie werden zeitlich begrenzt in Institutionen wie Seniorenheime, Reha-Einrichtungen, Bildungseinrichtungen für Kinder (Schulen, Kita etc.) oder auch im häuslichen Bereich bei besonderem Bedarf eingesetzt. Dabei unterstützt er soziale und emotionale Prozesse.

Schul- und Lesehunde verbessern nachweislich den Lernprozess und die emotionale Kompetenz der Kinder.

 

Therapiebegleithundeführer*innen müssen für diese Tätigkeit mit ihrem Hund eine Berufsqualität im pädagogischen, therapeutischen, sonderpädagogischen oder pflegerischen Bereich nachweisen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Hund im häuslichen Bereich eingesetzt werden, wenn Bedarf ist. Dies wird dann individuell geklärt.

 

Ein Therapiebegleithund ist kein Assistenzhund, da der Assistenzhund in einer gesonderten Ausbildung andere Aufgaben übernimmt. 

 

Voraussetzungen:

 

Hundeführer*innen

 

Engagement und Lernbereitschaft für diese umfangreiche, aber auch sehr erfüllende Arbeit mit dem Hund. Sinnvolle Tätigkeit für Hund und Mensch.

 

Hund

 

Ein Therapiehund muss für diese anspruchsvolle Arbeit geeignet sein und ausgebildet werden.

Die Rasse spielt hierbei keine Rolle.

 

Bei einem Wesenstest werden folgende Eigenschaften überprüft:

 

  • Freundliches, ausgeglichenes Wesen
  • "Will to please"
  • Friedfertig und keine Neigung zur Aggression
  • hervorragende Sozialisation gegenüber Mensch und Tier
  • kein Futterneid oder Neigung zum Kläffen
  • körperliche Zuwendung zum Klientel 
  • Impulskontrolle und belastbar

Diese Ausbildung wird ca. 6 Monate in Anspruch nehmen, der Hund sollte bei Beginn der Ausbildung 12 Monate alt sein und über eine Grunderziehung verfügen. Sie werden eine Abschlussprüfung ablegen, damit Sie ihren Hund verantwortungsvoll und sinnvoll einsetzen können.

 

Bei Interesse an dieser Ausbildung sprechen Sie mich bitte an. Es wird hierzu dann auch eine Infoveranstaltung geben.